Intern

Projekte

Kombimaßnahme nach §16e und 16i nach SGB II

Diese Kombimaßnahme wird in Bietergemeinschaft mit dem Internationalen Bund Bochum durchgeführt.

►Ganzheitliche Unterstützung als Vorbereitung auf eine geförderte Beschäftigung

Ziel der Maßnahme ist die Vorbereitung auf die Aufnahme eines nach §16e oder 16i SGB II gefördertes Beschäftigungsverhältnisses. Dies geschieht durch die Heranführung an den allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie an den sozialen Arbeitsmarkt im Sinne des Teilhabechancengesetztes und die Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen. Es finden sowohl Einzelcoachings als auch Gruppenveranstaltungen statt.

Ablauf

Nach einer Einführung und der Abstimmung eines individuellen Schulungsplans, werden Sie an unterschiedlichen Maßnahmeinhalten teilnehmen:

  • Aufzeigen von Entwicklungs- und Berufsperspektiven
  • Alltagshilfen
  • Mobilitätstraining
  • wirtschaftliches Verhalten
  • Motivationstraining/ Umgang mit Misserfolg
  • Bewerbungstraining
  • Akquise von Beschäftigungsverhältnissen
  • Gesundheitsorientierung
  • betriebliche Erprobung

Des Weiteren finden Einzelcoachings statt. Als fester Ansprechpartner hilft der Jobcoach in besonderen Situationen/ Lebenslagen (Krisenintervention). Weiterhin begleitet er die Integration in eine geförderte Beschäftigung.

Dauer

Die Teilnahme beträgt in der Regel mindestens drei Monate und findet zunächst an zwei Tagen in der Woche statt. Bei Bedarf kann die Teilnahme auf bis zu acht Monate verlängert werden.

Die Zielgruppe

Teilnehmer sind in der Regel erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die die Fördervoraussetzung nach § 16e SGB II oder § 16i SGB II erfüllen und auf die Aufnahme eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses vorbereitet werden sollen.

Die Ziele des Angebots

  • Heranführung an den allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie an den sozialen Arbeitsmarkt im Sinne des Teilhabechancengesetztes
  • Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen

►Ganzheitliche beschäftigungsbegleitende Betreuung

Ziel der Maßnahme ist es die Begleitung ab Arbeitsaufnahme um eine Verbesserung des Leistungsvermögens sowie eine Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses herbeizuführen. Des Weiteren wird  das Erreichen des Übergangs in ein ungefördertes Beschäftigungsverhältnisses angestrebt. Dies geschieht im Rahmen von Einzelcoachings.

Ablauf

Der Jobcoach ist das verbindende Glied im Dreiecksverhältnis von Teilnehmenden, Arbeitsgeber und Jobcenter. Seine Aufgaben in der Arbeit mit dem Teilnehmer und Arbeitgeber sind insbesondere:

  • Beratung, Betreuung und Begleitung
  • Aufbau von betrieblichen Tagesstrukturen
  • Krisenintervention
  • Unterstützung beim Übergang in ein ungefördertes Beschäftigungsverhältnisses
  • Hilfestellung bei der Inanspruchnahme kommunaler Eingliederungsleistungen
  • Hilfestellung bei Behördengängen

Die ganzheitliche beschäftigungsbegleitende Betreuung findet im Rahmen von Einzelgesprächen statt. Auf Wunsch bzw. bei Notwendigkeit wird der Arbeitsgeber mit einbezogen.

Dauer

Die ganzheitliche beschäftigungsbegleitende Betreuung wird individuell festgelegt:
§ 16e: längstens zwei Jahre
§ 16i: längstens fünf Jahre

Die Zielgruppe

Die Maßnahme richtet sich an Teilnehmende in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen gefördert nach § 16 e SGB II bzw. § 16i SGB II.

Die Ziele des Angebots

  • Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses
  • Steigerung des Leistungsvermögens und der Beschäftigungsfähigkeit
  • Vermeidung von vorzeitigen Abbrüchen
  • Unterstützung und Begleitung der Übergänge in ungeförderte Beschäftigung sowohl während der laufenden Förderung als auch zu deren Ende

Ihre Ansprechpartner:

Carola Hiby-Asianowaa
02327 50758-838
c.hiby@bobeq.de

Sven Maluski
02327 4178280-12
s.maluski@bobeq.de

Soumia Sallami
02327 4178280-13
s.sallami@bobeq.de

Download

20_2051_Flyer_§16_RZ-1.jpg

►Infoflyer

20_2049_Flyer_Coaching_RZ.jpg

►Infoflyer